covid-19

Die Lebenshilfe Mürztal ist sich ihrer Verantwortung für die Menschen, die sie begleitet, als auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bewusst. Die Lebenshilfe Mürztal sagt Ja zu gesellschaftlicher Verantwortung und Minimierung von Sozialkontakten und unterstützt die Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung. Wohnangebote und erforderliche Begleitungen bleiben verlässlich aufrecht. Im Arbeitsbereich wird ein Notbetrieb geschalten.

Es gilt daher bis auf weiteres ein generelles Besucherverbot in allen Häusern der Lebenshilfe Mürztal. 

Die Lebenshilfe Mürztal hat mehrere Vorkehrungen getroffen um eine Ansteckung mit dem Corona-Virus möglichst zu vermeiden. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Menschen mit Behinderungen wurden über die verschiedenen Maßnahmen, u.a. der Hygiene und die Vorgehensweise im Verdachtsfall, informiert.  

Ab Montag den 16.03.2020 begleiten wir jene Menschen, die bei der Lebenshilfe wohnen verlässlich rund um die Uhr in unseren Wohnbereichen. Das heißt, sie sollen nicht mehr in den Arbeitsbereich eingebunden werden, so können wir soziale Kontakte reduzieren. Die Arbeitsstandorte werden dementsprechend auf einen Notbetrieb zurückgefahren, dringend benötigte Tagesbegleitung wird weiterhin angeboten. Die Lebenshilfe Mürztal beobachtet und analysiert die Situation laufend und setzt entsprechende Maßnahmen.

Natürlich haben wir bereits sämtliche Veranstaltungen sowie Fortbildungen abgesagt.

Für weitere Auskünfte sind wir für Sie in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 14:00 und Freitags von 8:00 – 13:00 unter 0676 844450100 erreichbar.

Die Lebenshilfe Mürztal kann die aktuellen Maßnahmen der Bundesregierung sehr gut nachvollziehen und wird diese entsprechend umsetzen. Diese Maßnahmen führen auch zu Herausforderungen, wir werden in der Dienstorganisation entsprechend darauf reagieren.

Wir bedanken uns bei unseren Mitarbeiterinnen für den flexiblen Einsatz in dieser schwierigen Situation.

Veit Czubik trifft an seinem Arbeitsplatz ein. Das Erste, dass er tut: Fiebermessen und seine Temperatur in eine Verlaufsliste eintragen. Er ist unter 37 Grad. So fängt derzeit der Arbeitstag an.

„Unsere Kunden und Kundinnen sollen weiterhin im gewohnten Lebensrhythmus bleiben können.“ beschreibt er sein gegenwärtiges Ziel. „Das heißt: Mitarbeiterdienstpläne – auch für Notfälle – erstellen, Zuständigkeiten klären und ein „Reserveteam“ in petto zu haben. Die Betreuungsdichte haben wir leicht erhöht. Das macht in diesen Zeiten Sinn.“

So manches hat sich verändert: ein „Wuzzltisch“ steht im Gemeinschaftsraum, eine Spielkonsole gibt’s auch seit kurzer Zeit.

Strukturiert und lebendig soll der Lebensalltag weiterhin bleiben „Das gibt unseren KundInnen Sicherheit, die brauchen sie.“ setzt Czubik nach.

DGPK Petra Breidler hat die letzten Wochen einen Notfallplan auf die Beine gestellt. Sie ist täglich mit Personalschulungen und Unterweisungen fürs Jetzt sowie im Verdachts- und Krankheitsfall im Einsatz. Oft auch mit Symbolkarten. „Wir müssen jetzt alle Zusammenhalten. Ob Kunden und Kundinnen, Angehörige, Freiwillige, Mitarbeiter. Risikominimierung geht uns alle an.“

Die Welt steckt mitten in der Corona-Krise. Die Aufrechterhaltung des Alltags ist nun Kernziel im ganzen Land. Um die 100 Menschen mit Unterstützungsanspruch werden derzeit weiterhin von einem professionellen Team der Lebenshilfe Mürztal begleitet. Zusätzlich stehen Mitarbeiterteams telefonisch oder per Email Kundinnen und Kunden zur Verfügung. Denn: ungewöhnliche Zeiten brauchen ungewöhnliche Formen der Begleitung. 

2 getrennt agierende (interne) Küchenteams verpflegen KundInnen und MitarbeiterInnen täglich mit Mittagsmenüs. Die Nahversorgung übernahm unser langjähriger Partner SPAR Spruzina in Kindberg. Die täglich benötigten Lebensmittel werden mittels Zustellservice geliefert – damit wird ein weiteres Infektionsrisiko weitgehendst minimiert. Dankeschön an Inhaber Matthias Spruzina und sein Team die derzeit – wie alle österreichischen Lebensmittelhändler - die Grundstrukturen trotz erhöhtem Risiko aufrechterhalten.

Restaurant und Pizzeria Danieli in Kindberg spendete vorige Woche seinen gesamten Frischwarenbestand an die Lebenshilfe Mürztal – vielen Dank! Die Restaurantinhaber Emin und Aysegul Akbulut sind überzeugt davon, dass die Krise nur gemeinsam mit Rücksicht aufs Gegenüber bewältigbar ist. Seit heute Montag dem 30. März ist der Küchenbetrieb des Italienischen Restaurants wieder geöffnet, die Speisen sind via Lieferservice konsumierbar.

Und auch die Lebenshilfe Mürztal zeigt sich solidarisch in den derzeit schwierigen Zeiten: die Postpartnerfiliale im Lebensladen am Standort Krieglach ist weiterhin von Montag bis Freitag von 13:30 – 17:30 geöffnet, um den Krieglacher und Krieglacherinnen , die in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind, wichtige Post- und Bankgeschäfte zu ermöglichen.

Vielen Dank an alle Partner, Kunden, Angehörige und Mitarbeiter der Lebenshilfe Mürztal für ihre Solidarität und ihren Einsatz. Retten wir gemeinsam Leben!

Lebensladen Krieglach: 03855 20380 / Montag bis Freitag 13:30 – 17:30 (Öffnungszeiten Notbetrieb)

Restaurant Pizzeria Danieli / Kindberg : https://www.facebook.com/pages/category/Pizza-Place/Pizzeria-Restaurant-Danieli-356168641101594/